2.8. Grundkonfiguration

Bei der ersten Verwendung der Software wird empfohlen, folgende Grundeinstellungen vorzunehmen: Sprache, Hardware & Ausgabeverhalten.
Gewöhnlich erkennt das Programm eine angeschlossene DAC-Hardware automatisch, überprüft werden sollten die Einstellungen dennoch.

Wichtige Informationen zu Einstellungen und deren Auswirkungen:
Werden in den Optionen Parameter geändert, sind diese sofort wirksam. Um zu gewährleisten, dass diese beim nächsten Start der Software beibehalten werden, müssen die Einstellungen gespeichert werden (Einstellungen speichern und Fenster schließen).

 

2.8.1. Einstellungen “Sonstiges”:

Die Einstellungen können über das Menü Optionen im Registerreiter “Sonstiges” angepasst werden. Falls erforderlich, kann die Schnittstellensprache der Software ebenfalls dort angepasst werden (Abbildung 8).
Die Seriennummer der Showeditor Lizenz wird ebenfalls in diesem Registerreiter angezeigt.

Abb.8 bild auswahlAbbildung 8: Menü: Optionen: Spracheinstellungen, Lizenzinformationen

Im unteren Bereich des Fensters werden die Standardpfade des Showeditors definiert, die für gewöhnlich nicht angepasst werden müssen.

 

2.8.2. Hardware Einstellungen

Im Registerreiter Hardware können Hardware-Interfaces (DACs) individuell zugeordnet werden. Die Software erkennt verfügbare Hardwarekomponenten automatisch. Bis zu 16 Digital-Analog-Konverter werden von der Software unterstützt. Eine Zuordnung der einzelnen Hardware-Ausgabekarten zu einem individuellen Ausgabekanal ist möglich. Falls kein Gerät angeschlossen ist, oder mehr als die angeschlossenen Geräte für die Programmierung und die 3D-Vorschau verwendet werden sollen, kann ein “virtuelles Gerät“ eingestellt werden.

Das Ausgabepfad-Routing weist das Hardware-Interface der entsprechenden Programm-Spur zu. Es besteht die Möglichkeit mehrere Spuren über ein Gerät ausgegeben zu lassen. Dies gilt auch umgekehrt.

Abb.9 hardware output routingAbbildung 9: Optionen -> Hardware Output Routing

 

2.8.3. Ausgabeoptimierung

Über die Registerreiter “Ausgabe Optimierung” können die Ausgabeeinstellungen für die Ausgabehardware vorgenommen werden. Diese haben einen großen Einfluss auf die Ausgabequalität. Einstellungen, die nicht auf die eingesetzten Scanner angepasst wurden, können diese beschädigen oder zerstören. Es ist daher sehr wichtig die Einstellungen an die Herstellerangaben des Lasersystems anzupassen und anschließend zu optimieren.

Die Einstellung der PPS-Rate (Points per Second = Punkte pro Sekunde) entsprechend des verwendeten Galvosystems / Scanner Systems ist sehr wichtig. Es wird empfohlen mit 2/3 der maximal vorgegebenen PPS-Rate zu beginnen. Die genaue Rate findet sich im Handbuch des Showlaser Systems. Die Rate sollte mit großer Sorgfalt bestimmt werden, da eine zu hoch eigenstellte PPS-Rate zu Schäden am Scanner führen kann.
Bei Scan-Geschwindigkeiten über 25.000 pps erscheint eine Warnung, die darauf hinweist, dass eine Gefahr für Schäden am Lasersystem besteht, wenn ohne die nötige Vorsicht gearbeitet wird. Klicken Sie auf „Nein“ wenn diese Nachricht nicht mehr geöffnet werden soll:

dialog box deutsch

INFOBOX:
Es wird dringend geraten das ILDA-Signal beim Betrieb mehrerer Lasersystemen mit unterschiedlichen Scannern nicht durchzuschleifen. Entweder wird das langsamere Scannersystem dabei übersteuert sobald die Einstellungen auf das Schnellere angepasst werden, oder das Schnellere läuft nur mit der Geschwindigkeit des Langsameren, wenn die Einstellungen an dieses angepasst werden. Stattdessen immer zwei DACs verwenden und die Einstellungen für jede spezifisch anpassen.

Abb.10 ausgabe optimierungAbbildung 10: Optionen -> Ausgabe Optimierung. Einstellungen der Parameter

Nach Einstellung der Scanrate können die verschieden Anpassungen hinsichtlich des allgemeinen Scannerverhaltens vorgenommen werden. Hilfreich ist es während der Anpassung der Einstellungen ein Testbild zu projizieren:
Die linke Reglerspalte dieses Registerreiters ist für die Feinjustierung der Ausgabe vorgesehen. Es wird empfohlen, sich an den Tipps & Tricks zur Scanner-Optimierung auf der Showeditor Webseite zu orientieren. Durch einen Doppelklick auf den Text neben den Reglern können deren Positionen zurückgesetzt werden.