6.11. Schaltflächen in der rechten Spalte

Abb.55 schaltflaechen
Abbildung 55: Schaltflächen in der rechten Spalte

Über die Schaltflächen in der rechten Spalte des Laserworld Showeditors (Abbildung 55) können weitere Programmfenster geöffnet werden oder direkt auf die Hauptfunktionen zugegriffen werden.

 

6.11.1. Live-Fenster

Durch einen Klick auf diese Schaltfläche wird das Live-Fenster geöffnet. Um dieses nutzen können, ist es notwendig, die Figuren die verwendet werden sollen bestimmte Tasten zuzuordnen. Für Erstellung von spektakulären Live-Shows ist das Live-Fenster die ideale Oberfläche. (siehe Kapitel 13 für weitere Informationen).

 

6.11.2. Timeline:

Mit diesem Button wird das Fenster des Timeline Editors geöffnet. Das Timeline Fenster beinhaltet alle Funktionen zur Erstellung musiksynchroner, zeitachsenbasierter Lasershows. (weitere Informationen in Kapitel 9).

 

6.11.3. Effekte:

Mit diesem Button wird der Effekt-Dialog geöffnet. Die Effekt-Einstellungen beziehen sich immer auf die jeweils aktive Figur. (weitere Informationen in Kapitel 9.1.4)

 

6.11.4. DMX:

Im DMX-Fenster werden die Einstellungen zur DMX In und OUT Konfiguration vorgenommen. (weitere Informationen in Kapitel 11)

 

6.11.5. Optionen:

Im Optionen-Fenster wird die Basis-Konfiguration, wie die Hardware-, Nutzer- und Performance-Einstellungen des Laserworld Showeditors vorgenommen (weitere Informationen in Kapitel 8).

 

6.11.6. Laser An:

Mit “Laser An” wird die Laserausgabe eingeschaltet (sofern die Hardware richtig konfiguriert und für die Laserausgabe geeignet ist). Durch deaktivieren der “Laser An”-Schaltfläche wird die Ausgabe sofort gestoppt.

Sollte das Simulations-fenster geöffnet oder minimiert sein, wird dieses im Vordergrund dargestellt. Die Ausgabe erfolgt dann ausschließlich über dieses und nicht über die Hardware. Für eine Ausgabe über die Hardware muss das Simulations-Fenster geschlossen werden.

Das Simulations-Fenster wird automatisch mit dem Klicken des Buttons “Laser An” geöffnet, sofern keine physische Ausgabekarte (DAC) angeschlossen ist oder diese nicht korrekt im Programm eingebunden wurde.

 

6.11.7. Simulation:

Mit diesem Feld wird das Simulations-fenster geöffnet. Wenn dieses Fenster geöffnet ist, ist keine Laserprojektion möglich. Das Kapitel “Simulation” enthält weitere Informationen zu dieser Funktion.

 

6.11.8. Monitor Schwarz:

Der Computer-Monitor wird durch dieses Feld auf Blackout-Modus umgestellt.
Dies kann die Ausgabegeschwindigkeit erhöhen, da die Berechnungen (aktualisieren der Effekte, Figuren, etc.), für die Bildschirmausgabe nicht durchgeführt werden müssen. Außerdem wird die Darstellung der Lasershow nicht durch das Leuchten des Bildschirms verfälscht.

Im Bereich Optionen -> Sonstiges kann die Art des schwarzen Bildschirms ausgewählt werden: Schwarzer Bildschirm oder Stand-By-Modus. In einigen Fällen ist es vorteilhaft den Monitor auf Stand-by zu stellen, da diese Einstellung nicht nur den Hauptmonitor sondern alle angeschlossenen Monitore betrifft. Ein Nachteil dieser Einstellung ist jedoch, dass PlayHQ-Playback zu Beginn verzögert sein kann. Durch einen beliebigen Tastendruck wird der Blackout-Modus beendet.

Sollte eine Show mit PlayHQ, Countdown oder die “Start xx Sekunden” – Funktion gestartet werden, wird der Blackout-Modus automatisch aktiviert.

Für den normalen Blackout-Modus kann eine Anzeige der Ausgabegeschwindigkeit aktiviert werden (Optionen -> Sonstige), um einige Standardinformationen zur Frame-Aktualisierungsrate während der Show anzeigen zu lassen.

Anwendungshinweise für den Blackout-Modus:

Standby deaktivieren: Maus bewegen oder beliebige Taste drücken
Blackout deaktivieren: Rechtsklick
Blackout deaktivieren und Show stoppen: Linksklick oder ESC-Taste drücken

 

6.11.9. Reset Alles:

Durch „Reset Alles” werden alle Figuren durch erneutes Laden der Figuren-Tabelle aktualisiert. Dadurch gehen alle ungesicherten Änderungen an den Figuren verloren.

 

6.11.10. Figur zuordnen:

Die Tastenzuordnung für Figuren kann über dieses Feld erfolgen und bildet die Grundlage für die Arbeit mit dem Live- und dem Timeline-Fenster. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Figuren den Tasten zuzuordnen. Diese werden in den folgenden Abschnitten erklärt.