Die Scan-Geschwindigkeit eines Showlaser-Systems gibt die maximale Geschwindigkeit der Spiegel auf dem Galvo-Motor an, bevor eine Verzerrung auftritt. Die Geschwindigkeit wird in Punkte pro Sekunde (pps) gemessen, und oft als Kilopunkte pro Sekunde angegeben (1 kpps = 1000 pps).

Die optimale Scan-Geschwindigkeit zu ermitteln, gestaltet sich schwierig. Die Angabe der Scan-Geschwindigkeit nach dem ILDA-Standard muss nicht zwangsläufig mit der Ausgabe-Qualität einer Lasershow zusammenhängen: Der Wert nach dem ILDA-Standard bezieht sich nur auf einen Austrittswinkel von 8°. Der Scan-Winkel der meisten Scanner ist aber viel größer und geht bis 60° oder gar 80°. Scanning-Systeme verhalten sich nicht linear innerhalb verschiedener Projektions-Winkel und jeder Scanner-Typ besitzt ein anderes Verhältnis zwischen Scan-Winkel und der dazugehörigen Scan-Geschwindigkeit.

Es gibt mehrere Ansätze, um die korrekte Scan-Geschwindigkeit zu ermitteln. Für gewöhnlich wird folgende Methode angewendet:

  • Setzen Sie die Scan-Geschwindigkeit mittels Software auf 50% des vom Hersteller angegebenen Wertes (schauen Sie hierzu in die Bedienungsanleitung Ihres Showlasers).
  • Wählen Sie ein Testbild mit vielen verschiedenen Formen aus. Das Testbild sollte mindestens eine L-förmige Linie, ein Rechteck, einen Kreis und mehrere Punkte enthalten. Nehmen Sie dazu die Test-Bilder 11Ilda12K.bin oder 12Ilda30K.bin des Laserworld Showeditors (den Speicherort der Testbilder entnehmen Sie bitte der Anleitung des Laserworld Showeditors):
    tutorial scan speed fig001
    tutorial scan speed fig002
  • Projizieren Sie das Testbild auf eine glatte Oberfläche (wie z.B. eine (Lein-)Wand) und konzentrieren Sie sich auf das Geräusch des Scanners (schalten Sie alle anderen Geräuschquellen aus). Wird das Testbild korrekt dargestellt (ein Flackern ist ganz normal), merken Sie sich das Geräusch der Scanner-Motoren.
  • Erhöhen Sie die Scan-Geschwindigkeit über die Software um 1000pps (1kpps)
  • Schauen Sie sich die Projektion an und achten Sie auf das Geräusch der Scanner-Motoren: Das Flackern der Projektion ist weniger geworden, ansonsten sollte das Bild mehr oder weniger genauso aussehen wie zuvor. Die Ecken werden präzise und detailliert dargestellt, die Linien sind klar und gerade. Punkte sind klar zu erkennende Punkte. Auch das Geräusch der Galvos sollte sich nicht groß verändert haben.
  • Wiederholen Sie die Geschwindigkeits-Erhöhung um 1kpps, bis die Projektion deformiert und verzerrt ausschaut und das Geräusch der Galvos merkbar lauter wird. Die Ecken des Testbildes werden rund, Punkte werden unscharf, Kreise werden um einiges kleiner.
  • Haben Sie diesen Punkt erreicht, wurde die korrekte Scan-Geschwindigkeit soeben überschritten. Eine Reduzierung der Geschwindigkeit um 1kpps stellt die richtige Scan-Geschwindigkeit ein.

Sollte Ihnen die ermittelte Scan-Geschwindigkeit zu langsam erscheinen, können Sie verschiedene Parameter anpassen, um die Laserausgabe zu optimieren. Schauen Sie in die Laserworld Showeditor Bedineungsanleitung, Kapitel “Ausgabe-Optimierung”, um mehr zum Thema Ausgabe-Optimierung zu lernen.

Es ist ganz normal, dass die Hersteller-Angaben zur Scan-Geschwindigkeit von der maximalen Scan-Geschwindigkeit abweicht, die sie per obigen Methode ermittelt haben. Aufgrund vieler Aspekte, die das Scan-Verhalten beeinflussen, sollte jedes Scanning-System mittels Software individuell kalibriert werden.